Segeln Seychellen

Ablauf des Segeltörn

Anreise

Flug von Frankfurt oder Stuttgart über Dubai oder Paris nach Mahe. Dort sind es nur 10 Minuten zu unseren Yachten.

Programm

Beginnen wir unseren Segeltörn kulinarisch. Probieren Sie die kreolische Küche mit ihren interessanten Gewürzen und großer Auswahl an Fisch, Gemüse und Früchten. Eine mögliche Wanderung führt uns in den Naturpark Morne Seychellois. Die Nacht verbringen wir in der herrlichen Ankerbucht Beau Vallon. Vielleicht segeln wir am nächsten Tag die 25 Seemeilen zur Insel Praslin in die Ankerbucht Anse Lazio, wo Sie dann Ihren ersten Schnorchel Ausflug in glasklarem Wasser erleben können und den uralten Wald der Vallèe de Mai entdecken können. Diese Ansammlung seltener Palmenarten wird auch Garten Eden genannt. Einen kurzen Segelschlag westlich erreichen wir dann die Insel Cousin. Dieses Naturschutzgebiet beherbergt einzigartige Tierarten. Dann kreuzen wir zurück zur roten Insel wo Hunderte Schildkröten frei laufen. Das Mittagessen genießen wir am nächsten Tag vor der romantischen Kulisse der Liebespalmen in der Bucht Anse Volbert. Die etwas weiter abgelegene Inseln Grand Seur, Felicite und Coco bieten weiter unvergessliche Ziele für unseren Segeltörn.

Die Inseln

Jede der Inseln hat ihre Besonderheiten und traumhafte Strände. Beginnen wir mit der Hauptinsel Mahe, auf ihr spielt sich das Geschäftsleben ab. Was nicht selber erzeugt werden kann, wird mit Flugzeug oder Schiff heran gekarrt. So wird zum Beispiel ein hervorragendes Bier gebraut, das fast wie deutsches Bier schmeckt. Leider haben die Flaschen unter 0,25 l und das bei der Hitze.

Praslin ist die aktive Urlauberinsel. Von dort starten die meisten Tauchexpeditionen und eine der großen Segelcharterfirmen ist hier beheimatet. Auf der Insel gibt es viele Wanderwege und die sagenhafte Coco de Mer (Seychellenpalme) ist hier im Valle de May beheimatet.

La Digue ist die Honeymoon-Insel. Viele lassen sich dort trauen und die Inselbewohner behaupten, dass sie die schönsten Strände besitzt. Nur der Hafen ist ein Abenteuer. Dort anzulegen erfordert jedes Mal Nerven, wenn man überhaupt einen Platz bekommt. Auf La Dique gibt es nur Fahrräder und Ochsenkarren.

Curieuse, ehemals die Lepra Station, heute das Land der Panzer - hunderte riesige Landschildkröten bevölkern den Busch und die Berge und es kostet schon einigen Schweiß um von einer Seite der Insel auf die andere zu kommen.

Cousin die Vogelinsel, auf der nur mit einheimischen Booten gelandet werden darf, was schon alleine ein Abenteuer ist. Wenn man dann die vielen Vögel sieht, in der Luft oder brütend auf Ihren Nestern, nur eine Handbreite von einem weg, so ist das schon faszinierend.

Nicht zu vergessen die vielen kleinen Inseln, die oft nur einen Steinwurf voneinander entfernt sind, und sich hervorragend zum Schnorcheln eignen.

Dann die Inseln, zu denen man dann wirklich segeln muss. Die liegen dann schon so um die 50 Seemeilen auseinander: Fregate, Aride, North und Silhouette. Die zu erreichen ist immer abhängig von der Windrichtung und der Windstärke. Die Ankerplätze sind dort rar und man muss sich vorher anmelden, um einen zu bekommen.

Segelsetzen, Steuern, Navigieren

Zum Segeln sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Es wird jedoch Teamgeist beim Segeln und bei der Sorge für das leibliche Wohl groß geschrieben. Der Skipper bringt Ihnen, wenn Sie möchten, gerne bei, wie man die Yacht führt. Sie lernen Segelsetzen, Steuern, Navigieren und die Durchführung von Anker - oder Anlegemanöver. Vielleicht klettern Sie auch mal auf den Mast, um nach Delphinen Ausschau zu halten. Der Skipper wird Ihnen die vielen Geheimnisse der tropischen Pflanzenwelt über und unter Wasser verraten.

Segelyachten

Wir segeln mit Katamaran Yachten 40 bis 50 Fuß und schlafen in 4 Zweibettkabinen. Bettwäsche und Handtücher werden gestellt. Mehrere Toiletten und Waschräume stehen zur Verfügung. Die Yachten sind ausgerüstet mit Echolot, Funk, GPS und starkem Dieselmotor, Kühltruhe, großen Wassertanks, Rollfock, Sonnensegel und Sicherheitsausrüstung nach US Standard, also rundherum eine auf die Tropen zugeschnittene Ausrüstung.